Vierte Zukunftswerkstatt Inklusion erfolgreich abgeschlossen

Die vierte Zukunftswerkstatt Inklusion ist erfolgreich zu Ende gegangen. Der Veranstaltungsauftakt fand am 28. März 2019 im Glaspavillon Essen unter Federführung der UDE statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem einen Plenarvortrag zu den schulrechtlichen Grundlagen des Gemeinsamen Lernens und deren Wirkung von Christoph Dicke (Grundsatzfragen Inklusion, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen). Anschließend führte Professor Dr. Stefan Rumann (UDE) die Studierenden der drei Standorte in das Universal Design for Learning als Planungsgrundlage für einen adaptiven Unterricht ein.

Die Vorträge bilden den Auftakt für 11 Workshops, die im März und April stattgefunden haben. „Auch dieses Jahr konnten wir wieder mit einer breiten Themenpalette unseren Lehramtsstudierenden den vertiefenden Erwerb inklusionsbezogener Kompetenzen auf Basis des jeweils neusten Erkenntnis- und Entwicklungsstandes ermöglichen“ freut sich Dr. Günther Wolfswinkler (ZLB).

Die Zukunftswerkstatt Inklusion ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Universitätsallianz Ruhr. Lehramtsstudierende höherer Semester der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen erhalten die Möglichkeit, auf Grundlage aktueller Forschung, Basiskompetenzen für das Unterrichten in inklusiven Settings zu erwerben. Die Zukunftswerkstatt Inklusion wird seitens der UDE gemeinsam vom ZLB und dem Projekt Professionalisierung für Vielfalt durchgeführt.

Bilder der Auftaktveranstaltung

2019-05-03T11:13:53+02:002. Mai 2019|