Loading...

Weichenstellung für Viertklässler

Weichenstellung für Viertklässler2022-05-12T14:44:52+02:00
Logo Weichenstellung

Logo Dr. Harald Hack Stiftung
Logo Zeit-Stiftung
Logo ZLB

Chancengerechte Bildungsübergänge gestalten

Weichenstellung für Viertklässler, ein Projekt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, verfolgt das Ziel, Bildungsübergänge chancengerechter zu gestalten, indem Schüler*innen der Grundschule beim Übergang auf das Gymnasium oder eine andere weiterführende Schule begleitet und ihre Potenziale gefördert werden. Denn gesteigerte Motivation, verbesserte Lernleistung und gestärkte Selbstwirksamkeit ermöglichen den Schüler*innen bessere Ausgangsbedingungen für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Weichenstellung für Viertklässler bietet Lehramtsstudierenden eine zusätzliche Möglichkeit, wertvolle Praxiserfahrungen für ihren Professionalisierungsprozess zu sammeln, da sie als Mentor*innen die ausgewählten Kinder, die sogenannten Mentees, von der vierten bis zur sechsten Klasse begleiten und unterstützen. Darüber hinaus sind die Mentor*innen Ratgeber*innen für Mentees und Erziehungsberechtigte. Sie treffen sich regelmäßig mit ihren Mentees auch außerhalb des Unterrichts zu gemeinsamen kulturellen Aktivitäten.

Weichenstellung für Viertklässler wird in Hamburg von der ZEIT-Stiftung, in Baden-Württemberg von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und – dank der Förderung der Dr. Harald Hack Stiftung – in Nordrhein-Westfalen von der Universität zu Köln sowie ab dem Schuljahr 2020/21 auch von der Universität Duisburg-Essen umgesetzt.

Lehramtsstudierende können sich jederzeit bewerben!

Beiträge

Sommerfest des Projekts „WEICHENSTELLUNG für Viertklässler“

Mit einem Sommerfest im Essener Grugapark ließen über 130 Gäste das erste halbe Jahr des Mentoring-Programms „WEICHENSTELLUNG für Viertklässler“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE) ausklingen. Mentees, Mentor*innen, Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte und die ZLB-Projektverantwortlichen trafen sich bei gutem Wetter zu einem geselligen Beisammensein im Grünen. Nachdem Dr. Anja Pitton, Geschäftsführerin des ZLB, die Anwesenden begrüßt hatte, standen vor allem die Mentees im Mittelpunkt. Im Vordergrund standen Spaß und Spiel mit Austausch und Kennenlernen. Neben Snacks und Erfrischungen war auch für Unterhaltung gesorgt: Schon vor Veranstaltungsbeginn zog Zauberclown LIAR die Mentees  in seinen Bann und sorgte für eine heitere und ausgelassene Stimmung. Auch während des Programms verblüffte und amüsierte er die Gäste mit seinen Tricks und Späßen.

Die Organisatorinnen zogen ein positives Fazit. Christiane Thiemann: „Nachdem die Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Schulleitungen, Lehrkräften und Eltern seit über einem Jahr ausschließlich digital möglich war, hat es uns sehr gefreut, dass über 130 Gäste unserer Einladung gefolgt sind.“ Ursula Reuschenbach ergänzt: „Dies hat gezeigt wie wichtig allen Beteiligten im Mentoring-Programm WEICHENSTELLUNG für Viertklässler Begegnung und Austausch sind.“

Bilder der Veranstaltung

Die ersten Mentees im Programm beenden in Kürze die vierte Klasse und befinden sich damit unmittelbar vor dem wichtigen Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule. Ihre studentischen Mentor*innen werden sie auch in der fünften und sechsten Klasse weiter begleiten. Eine Lehrkraft zeigte sich am Rande des Sommerfests überzeugt vom Projekt: „Es lohnt sich, sich für das Mentoring WEICHENSTELLUNG einzusetzen. Wir erleben, wie gut es unseren Schüler*innen im Projekt geht. Durch das Mentoring über den Zeitraum von drei Jahren werden unsere Schüler*innen im Übergang zur weiterführenden Schule gut begleitet.“

Die Studierenden werden über die gesamte Projektlaufzeit begleitet, beraten und mit fachlichen Ausbildungsangeboten unterstützt. Während ihrer Tätigkeit erhalten die Mentor*innen einen Vertrag als studentische Hilfskraft im ZLB. Sie haben zudem die Möglichkeit, ihr Berufsfeldpraktikum im Projekt zu absolvieren und dieses für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS) anerkennen zu lassen.

Aktuell werden noch weitere Lehramtsstudierende gesucht, die Interesse haben, sich als Mentor*innen zu engagieren. Eine Bewerbung ist jederzeit möglich. Seit September 2021 ist das Mentoring-Programm „WEICHENSTELLUNG für Viertklässler“ im Zentrum für Lehrkräftebildung an der UDE in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verortet. Es wird von der Dr. Harald Hack Stiftung finanziert.

WEICHENSTELLUNG für Viertklässler geht in die nächste Runde

Für das Mentoring-Programm WEICHENSTELLUNG für Viertklässler werden aktuell wieder Lehramtsstudierende gesucht, die Grundschüler*innen für drei Jahre beim Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule als Mentor*innen begleiten möchten.

Für die Studierenden bietet das Programm eine gute Möglichkeit, Praxiserfahrung zu sammeln und von den vielfältigen Angeboten rund um das Projekt zu profitieren, darunter ein umfangreiches Vorbereitungs- und Begleitseminar, das die Teilnehmenden in vielen Themenbereichen qualifiziert. Die Teilnahme kann als Berufsfeldpraktikum und für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS) anerkannt werden.

Bewerbung über ZLB-Website

Bewerben können sich Lehramtsstudierende der UDE aller Schulformen und Fächer, die ihr Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) bereits absolviert haben bzw. im kommenden Sommersemester absolvieren. Für die Tätigkeit im Projekt erhalten die Studierenden einen SHK-Vertrag für vier Stunden pro Woche.

Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsformular auf der ZLB-Website. Das Projekt-Team begleitet die Mentor*innen über den gesamten Zeitraum mit vielen interessanten Angeboten und bietet somit die Möglichkeit der Professionalisierung und Kompetenzerweiterung im Hinblick auf die zukünftige berufliche Tätigkeit.

Seit September 2021 ist das Mentoring-Programm WEICHENSTELLUNG für Viertklässler im Zentrum für Lehrerbildung an der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verortet. Es wird von der Dr. Harald Hack Stiftung finanziert. Das Projekt unterstützt Schüler*innen beim Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule und möchte auf diese Weise zu chancengerechten Bildungsübergängen beitragen.

Ansprechpartnerinnen:

Ursula Reuschenbach

Christiane Thiemann

WEICHENSTELLUNG für Viertklässler startet mit digitaler Veranstaltung

Mit einer digitalen Auftaktveranstaltung am 30. September 2021 ist das Mentoring-Programm WEICHENSTELLUNG für Viertklässler an der Universität Duisburg-Essen (UDE) offiziell gestartet. Rund 120 Teilnehmende, darunter 20 Mentor*innen, 60 Mentees und deren Erziehungsberechtigte sowie Lehrkräfte der beteiligten Schulen, loggten sich ein und verfolgten das von Britt Lorenzen moderierte Programm digital über BigBlueButton. Alle zehn Schulen, darunter sechs aus Essen, zwei aus Duisburg und je eine aus Oberhausen und Gelsenkirchen, waren bei der Veranstaltung vertreten. Auch Gäste der Universitäten Köln und Hamburg sowie des Talentzentrums NRW nahmen teil.

Nach einleitenden Grußworten von Professorin Dr. Isabell van Ackeren, Prorektorin für Studium und Lehre, begrüßte Dr. Anja Pitton, Geschäftsführerin des ZLB und Projektleiterin von WEICHENSTELLUNG an der UDE, die Anwesenden und dankte der Stifterin Marlene Hack für die finanzielle Unterstützung des Projekts durch die Dr. Harald Hack Stiftung. In einem anschließenden Talk mit der Moderatorin hoben sie und Dr. Tanja Matthiesen, Bereichsleiterin Bildung und Erziehung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, aus Hamburg zugeschaltet und verantwortlich für das Mentoring-Programm, hervor, welch wichtigen Beitrag das Mentoring-Programm zur Chancengerechtigkeit in schulischen Übergangsphasen leisten kann. Beide wandten sich dabei auch immer wieder direkt an die Kinder und ermunterten sie, die Chancen, die ihnen das Programm bietet, zu nutzen.

Auch das Team WEICHENSTELLUNG an der UDE, bestehend aus Frank Diehr, Ursula Reuschenbach, Christiane Thiemann und Sabine Hampe stellte sich den Gästen vor.

Programm für die Kinder

Insbesondere für die Kinder bot das Programm außerdem viel Unterhaltung: Carolin van Heek und Jan Bierther sorgten mit einem eigens für das Programm geschriebenen Lied für die musikalische Begleitung. Der Jonglage-Künstler Christoph Rummel begeisterte das Publikum u. a. mit einer faszinierenden Licht-Jonglage. Das Highlight: Alle Kinder schalteten sich mit Bild dazu und machten aktiv mit, als ihnen der Künstler einige Grundlagen der Jonglage zeigte. Die Kinder waren mit Spaß, Eifer und Ausdauer dabei.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung hatten alle Teilnehmenden einen guten Einblick in das Programm und dessen Benefits erhalten. Zum einen leistet es einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit und Bildungsteilhabe zum anderen trägt es zur Professionalisierung und Kompetenzerweiterung der Mentor*innen im Hinblick auf ihre zukünftige berufliche Tätigkeit bei.

Bilder der Veranstaltung

Weitere Informationen

WEICHENSTELLUNG für Viertklässler wird in Hamburg von der ZEIT-Stiftung, in Baden-Württemberg von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und – dank der Förderung der Dr. Harald Hack Stiftung – in Nordrhein-Westfalen von der Universität zu Köln sowie von der Universität Duisburg-Essen umgesetzt. Mehr Informationen zum Projekt können Interessierte auf der ZLB-Website und der Projekt-Website nachlesen:

https://zlb.uni-due.de/weichenstellung/

https://weichenstellung.info/

Hallo,
ich heiße BeLa.