ProViel: Förderzusage über sieben Millionen Euro bis 2023

Schulklassen zeichnen sich heute durch eine breite Vielfalt aus. Dies birgt viel Potenzial, stellt gerade junge Lehrkräfte oder Lehramtsanwärterinnen und -anwärter aber auch vor große Herausforderungen. Wie sie mit diesen Herausforderungen am besten umgehen können, wird seit 2016 an der UDE im Projekt Professionalisierung für Vielfalt (ProViel) erforscht. Das Projekt gliedert sich in 26 Teilprojekte, an dem rund 30 Professorinnen und Professoren und rund 50 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus insgesamt neun Fakultäten beteiligt sind.

Als größtes von jetzt 30 ausgewählten Vorhaben im Bund-Länder-Programm Qualitätsoffensive Lehrerbildung hat ProViel nun eine Förderzusage über sieben Millionen Euro erhalten. Das bedeutet, die Weiterfinanzierung ist von 2019 bis 2023 gesichert. Davon profitieren die rund 8000 Lehramtsstudierenden an der UDE.

Drei Förderschwerpunkte sollen in den nächsten Jahren weiterentwickelt werden: Vielfalt und Inklusion, Neue Lernräume (Skills Labs) und Qualitätssicherung. Dr. Günther Wolfswinkler vom ZLB koordiniert das Projekt und äußerte sich erfreut über die Zusage: “Unser Erfolg geht auch auf einen breiten und intensiven Dialog zurück, der den Blick weitet für die verschiedenen Aspekte, die bei der Weiterentwicklung der Lehrerbildung berücksichtigt werden müssen.“

Dabei bemühe man sich auch stets um enge Zusammenarbeit mit allen anderen Partnern, die mit der Lehrerausbildung zu tun haben: “Wir tauschen uns regelmäßig aus mit unseren Partnern in der Universitätsallianz Ruhr, den umliegenden Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung, den kommunalen Fort- und Weiterbildungsagenturen sowie unseren Kooperationsschulen.“

Aktuelle Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zu ProViel und den 26 Teilprojekten sind auf der Projekt-Website nachzulesen.

 

2018-10-11T12:36:25+00:0011. Oktober 2018|