Zukunftswerkstatt Inklusion geht in die zweite Runde

Die erfolgreiche Umsetzung von Inklusion in der Schulpraxis wird in den nächsten Jahren ein zentrales Thema an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen und auch in der Lehrerausbildung sein. Lehrerinnen und Lehrer mit Kompetenzen für ein erfolgreiches Unterrichten in inklusiven Settings werden in allen Schulformen gesucht. Um Studierende auf diese Aufgaben vorzubereiten, haben die Universitäten Duisburg-Essen, Bochum und Dortmund (UA Ruhr) im Wintersemester 2016/17 die gemeinsame Workshopreihe Zukunftswerkstatt Inklusion ins Leben gerufen.

Aufgrund der guten Resonanz und der positiven Evaluation durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer findet diese im kommenden Sommersemester 2017 erneut statt. Sie richtet sich erneut an Lehramtsstudierende höherer Semester an den drei Universitäten der UA Ruhr, die im Rahmen der Workshops zentrale Basiskompetenzen im Bereich Unterrichten in inklusiven Settings erwerben können. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei und wird bescheinigt.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 06. April 2017 von 10:00 – 17:00 Uhr an der TU Dortmund statt. Christoph Dicke vom Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) hält einen Vortrag zum Thema Bildungspolitische Grundlagen und Professor Dr. Jan Kuhl referiert zum Thema Didaktik als Kern von inklusiver Schule. Ein wichtiger Hinweis: Die Teilnahme an den Workshops ist nur möglich, wenn auch die Eröffnungsveranstaltung besucht wurde.

Da die Zahl der Workshop-Plätze begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bis zum 20. März 2017 ist die Anmeldung möglich. Weitere Informationen zum Programm der Eröffnungsveranstaltung, den Themen der Workshops und den Link zur Anmeldung sind hier zu finden: http://www.doprofil.tu-dortmund.de/cms/de/Zukunftswerkstatt-Inklusion/

Ansprechpartner an der Universität Duisburg-Essen: guenther.wolfswinkler@uni-due.de

2018-06-25T09:31:52+02:008. März 2017|
Hallo, ich bin BeLa. Frag mich was!