Loading...

Newsletter

Newsletter2018-09-03T11:24:13+02:00
Ich möchte den ZLB-Newsletter abonnieren.

12/2017 vom 20. Dezember 2017:

Zurück zur Übersicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende und es ist wieder einmal an der Zeit, Bilanz zu ziehen: Mit dem NRW-Netzwerktreffen „Impulse 2017“, dem Tag der Lehrerbildung, der Herbstschule, der Zukunftswerkstatt Inklusion und zwei Absolventenfeiern gab es auch in diesem Jahr wieder einige große Veranstaltungen rund um die Lehrerbildung.

Dazu fiel Ende November der Startschuss für das mit 920.000 Euro von der Stiftung Mercator geförderte UA-Ruhr-Projekt, in dem ein berufsbegleitender Studiengang für Lehrerinnen und Lehrer geschaffen wird, die sich für die Arbeit mit eingewanderten Kindern und Jugendlichen qualifizieren möchten. Alle Themen des Dezember-Newsletters finden Sie in der Themenübersicht.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Start ins Jahr 2018 und wie immer eine angenehme Lektüre.

Dr. Anja Pitton, Dr. Andrea Geisler (Redaktion) und Sylvia Schemmann (Redaktion)

Meldung des Monats

Jahresrückblick 2017: Impulse, Herbstschule und ein Relaunch

Mit dem NRW-Netzwerktreffen „Impulse 2017“ und dem diesmal über zwei Tage ausgerichteten Tag der Lehrerbildung lagen zwei der größten Veranstaltungen in der Lehrerbildung diesmal am Ende des Jahres. Am 23. November diskutierten alle lehrerbildenden Hochschulen in NRW und Vertreterinnen und Vertreter der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) gemeinsam die thematischen Felder Vielfalt und Inklusion, Brückenbau zwischen Universität und Schulpraxis, Kompetenzen angehender Lehrkräfte sowie die universitäre Nachwuchsförderung. Organisiert wurde die Veranstaltung vom ProViel-Team im ZLB, ebenso wie der Tag der Lehrerbildung.
Zum fünften Mal fand Anfang September die Herbstschule zum Thema „Heterogenität in Schule und Unterricht“ statt. Das Format wurde diesmal in Kooperation mit Ruhrfutur und den Kompetenzteams Essen und Mülheim/Oberhausen organisiert. Angedockt an die Herbstschule war eine Lehrerfortbildung zum Schwerpunkt Digitalisierung, sodass neben den Studierenden auch erstmalig Lehrerinnen und Lehrer als Zielgruppe angesprochen wurden.
Zwei weitere Highlights in 2017 waren erneut die beiden Absolventenfeiern für die Absolventinnen und Absolventen der Lehramtsstudiengänge, die das ZLB gemeinsam mit dem akademischen und dem staatlichen Prüfungsamt im April und im Oktober ausgerichtet hat.
Eine Abschlussfeier richtete der Förderunterricht aus: Zum mittlerweile 43. Mal wurden mit einem durch Förderschülerinnen und -schüler, Förderlehrerinnen und -lehrer sowie Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter gestalteten, bunten Programm die Abiturienten aus dem Förderunterricht verabschiedet.
Ein weiterer Meilenstein war der Relaunch der ZLB-Homepage: Schon im Januar hat das ZLB seine Homepage grundlegend überarbeitet und inhaltlich neu strukturiert. Eine übersichtliche thematische Gliederung erleichtert die Navigation und optisch setzt die Seite Reize durch Grafiken und Bilder.

Studium und Lehre

Information zum Masterbegleitmodul

Aus gegebenen Anlass möchten wir alle Studierenden und Lehrenden nochmals auf die prüfungsrechtlichen Bestimmungen zum fachübergreifenden Masterbegleitmodul hinweisen: Studierende, die sich im Wintersemester 2016/17 oder später in das Masterstudium eingeschrieben haben, müssen in jedem ihrer Fächer die entsprechende Begleitveranstaltung belegen. Die Modulprüfung ist in dem Fach abzulegen, in dem die Masterarbeit geschrieben wird.


SkaLa: Knapp 2.000 Teilnehmende

Die Teilnahme an dem Sprachkompetenzassessment SkaLa (Sprachkompetenz angehender Lehramtsstudierender) ist für Lehramtsstudierende seit dem Wintersemester 2015/16 verpflichtend. Etwa 80 Prozent der Studienbewerberinnen und -bewerber (knapp 2.000) haben sich in diesem Semester allen vorgesehenen Aufgaben gestellt. Für ein Assessment, das Einschreibevoraussetzung ist - jeder Bewerber/jede Bewerberin muss teilnehmen, der Test muss aber nicht „bestanden“ werden - ist das eine sehr gute Quote. Ende November 2017 sind die Bewertungen der Texte mit unseren Partnern vom IEA-Hamburg (vormals DPC) abgeschlossen worden. Am 01. Dezember 2017 sind die Feedbacks zu den Texten wie geplant an die Studierenden per E-Mail verschickt worden. Die Studierenden haben jetzt Gelegenheit, sich telefonisch oder persönlich über die individuellen Ergebnisse beraten zu lassen.

Nächste Anmeldephase für das Basic und Advanced Training

(v.l.) Veronika Bille und Dr. Andrea Geisler

Am 10. Januar 2018 ab 09:00 Uhr können sich interessierte Lehramtsstudierende für BuAT-Workshops, die im März angeboten werden, anmelden. Auf dem Programm stehen Themen wie „Umgang mit Cybermobbing“, „Stimmtraining“ und „Stressprävention und –abbau“. Auch werden Workshops zur Medienkompetenz und Freiarbeit nach Maria Montessori angeboten. Nachgeholt wird der Vertiefungs-Workshop zur Nachhaltigkeit. Teilnahmebescheinigungen werden für jeden Workshop ausgestellt. Wenn Workshops im Umfang von 30 Stunden absolviert wurden, können die Studierenden eine Gesamtbescheinigung beantragen. Die insgesamt 100. Gesamtbescheinigung für das Basic und Advanced Training hat die Projektleiterin Dr. Andrea Geisler im Dezember an Veronika Bille überreicht.



Trainingsangebote zum Thema „Sprechen und Schreiben“

Die UDE verpflichtet angehende Lehramtsstudierenden nicht nur auf die Teilnahme am Sprachassessment SkaLa, sie bietet auch Veranstaltungen und Online-Kurse an, in den sie an den festgestellten Problemen arbeiten können. Die uns an der UDE bekannten allgemeinen und fachspezifischen Trainingsangebote für Studierende zum Thema „Sprechen und Schreiben haben wir zusammengestellt. Wenn es in Ihrem Bereich weitere Angebote gibt, nehmen wir diese gerne in unsere Übersicht auf.

Praxisphasen

300 Anmeldungen zum Praxissemester

Zum schulischen Teil des Praxissemesters mit Beginn im Februar 2018 haben sich 300 Studierende angemeldet. Sie absolvieren ihr Praxissemester an mehr als 170 Schulen und den fünf Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in der Ausbildungsregion der UDE.


Änderung des Praxiselemente-Erlasses

Zum 01. Januar 2018 tritt eine Änderung des Mutterschutzgesetzes in Kraft, nach der auch Praktikantinnen zukünftig Anspruch auf Mutterschutz haben. Dies macht eine Änderung des Erlasses über die Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen vom 28. Juni 2012 nötig. Dort heißt es im Absatz 7: „Für eine schwangere oder stillende Praktikantin ist durch die Schulleitung der Schule, an der die Praktikantin eingesetzt wird, eine Gefährdungsbeurteilung für den schulischen Einsatzbereich zu erstellen.“ Aufgrund dieser seien gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz der Schwangeren zu ergreifen. Das Verfahren richtet sich nach den Handlungsempfehlungen, die das Ministerium für Schule und Bildung für die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen bei schwangeren Lehrerinnen veröffentlicht. Die Verantwortlichkeit der jeweiligen Hochschule während der Begleitveranstaltungen zum Praxissemester bleibt hiervon unberührt.


Projekte

920.000 Euro für gemeinsames Lehrprojekt

In einem neuen Projekt der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen berufsbegleitenden Studiengang für Lehrerinnen und Lehrer sowie Ausbilderinnen und Ausbilder, die sich für die Arbeit mit eingewanderten Kindern und Jugendlichen weiterqualifizieren möchten. Die Stiftung Mercator fördert das Weiterbildungsangebot mit 920.000 Euro. Die Kooperationsvereinbarung wurde am 30. November 2017 von den Leitungen der Hochschulen unterzeichnet: Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen und Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Gather, Rektorin der Technischen Universität Dortmund. Die Weiterbildung wird erstmalig zum Wintersemester 2018/2019 angeboten. Mit einem Fokus auf Sprachförderung, religionswissenschaftliche, kulturelle und traumapädagogische Perspektiven erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kenntnisse, die sie in ihrem Berufsalltag unterstützen.

Entwicklung des Chatbots „Frag Vicky“

Im Newsletter 08/2017 haben wir erstmalig über das Projekt „Frag Vicky“ berichtet, für das Qualitätsverbesserungsmittel eingeworben wurden. Im Rahmen des Projekts entwickelt das ZLB einen Chatbot (textbasiertes Dialogsysstem) nach dem Vorbild des Bundestagsadlers auf der Homepage des Bundestags. Als Avatar (Grafikfigur) dient die den LehramtsWiki-Nutzerinnen und Nutzern bereits bekannte Eule Vicky. Projektziel ist, dass „Frag Vicky“ Antworten zu standardisierten lehramtsrelevanten Fragen geben kann. Dem Projektteam im ZLB gehören neben Sören Dohmen, Ronja Pohlmann und Dr. Andrea Geisler die Studierenden Ali Sahan und Sobhi Ahmad an. Erste Gespräche mit Einrichtungen der UDE, u.a. ABZ und ZIM, zwecks Bekanntmachung und Abstimmung wurden bereits geführt.

Termine

Mitgliederversammlung des ZLB

Die nächste Mitgliederversammlung des ZLB findet am 25. Januar 2018 ab 12:00 Uhr im Glaspavillon am Campus Essen statt. Da Vorstandswahlen der studentischen Vertreterinnen und Vertreter anstehen, muss mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder des ZLB anwesend sein. Um rege Teilnahme aller Statusgruppen wird daher gebeten.


Nächste Absolventenfeier am 13. April 2018

Das ZLB und das akademische und staatliche Prüfungsamt verabschieden am 13. April 2018 gemeinsam die Lehramtsabsolventinnen und -absolventen der Staatsexamensstudiengänge sowie der Studiengänge mit dem Abschluss Master of Education feierlich. Die Feier mit persönlicher Ehrung beginnt um 16:00 Uhr im Hörsaalzentrum R14 (neues Audimax, Gladbecker Straße/Meyer-Schwickerath-Straße) am Campus Essen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung sind auf der ZLB-Homepage zu finden.

Allgemeine Informationen

Podiumsdiskussion mit ZLB-Beteiligung

Frank Diehr, Leiter des Ressorts Schulpraxis und Praktikumsbüro des ZLB, nahm an einer Podiumsdiskussion an der Research School "Videografie in der Unterrichtsforschung" der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) teil, die am 17. und 18. November 2017 an der UDE ausgerichtet wurde. Er beleuchtete die Perspektive des forschenden Lernens im Praxissemester, in dessen Rahmen viele Lehrende an den Universitäten eine Möglichkeit zur videografiegestützten wissenschaftlichen Reflexion schulischer Praxis sehen oder gesehen haben.


Bericht über Automatisierung der SkaLa-Bewertungen

Am 21. November 2017 berichtete Dr. Dirk Scholten-Akoun, Leiter des Ressorts Diagnostik im ZLB, zusammen mit Andrea Horbach und Torsten Zesch (Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaften, Fakultät für Ingenieurwissenschaften) im Linguistischen Kolloquium der Germanistik an der UDE über den Stand eines gemeinsamen Projektes. Das Ziel des Projektes ist, die Grundlagen dafür zu schaffen, dass die Bewertungen der Freitexte der Studierenden im SkaLa-Assessment in Zukunft durch Computer vorgenommen werden können.


Bericht über SkaLa-Ergebnisse

Am 05. Dezember 2017 berichtete Dr. Dirk Scholten-Akoun, Leiter des Ressorts Diagnostik im ZLB, zusammen mit Guido Martin vom IEA-Hamburg im Linguistischen Kolloquium der Sprachdidaktik an der Universität zu Köln über die ersten Ergebnisse des diesjährigen SkaLa-Assessments und die für die Bewertung der Studierendenfreitexte eingesetzten Methoden.


BISS-Projekt an Essener Schulen

Am 06. Dezember 2017 berichtete Elena Thiede gemeinsam mit Dr. Dirk Scholten-Akoun (beide Ressort Diagnostik im ZLB) über die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung eines vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten BISS-Projekts („Bildung durch Sprache und Schrift“) an drei Essener Gymnasien und drei Realschulen. Der Vortrag fand im Rahmen der Jahrestagung des BISS-Projekts „Sprachsensibler Fachunterricht“ des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Essen statt. Das Team des ZLB beobachtete über drei Jahre die Effekte sprachsensiblen Unterrichtens in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern in den Klassenstufen 5-7.


Klausurtagung der Geographiedidaktik am ISU

Der Vorstand des Hochschulverbands Geographiedidaktik hat sich am 2. und 3. Dezember 2017 im Institut für Sachunterricht (ISU) der UDE zu einer Klausurtagung getroffen und insbesondere über die Notwendigkeit von Open Access Publikationsorganen für die geographiedidaktische und fachdidaktische Forschungslandschaft und über Strategien zu deren Förderung diskutiert. Eine derartige Zugänglichkeit von fachdidaktischen Aufsätzen ermöglicht eine nationale wie internationale Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen und macht entsprechende Publikationsorgane attraktiv, während Printausgaben gerade kleinerer Zeitschriften zunehmend weniger rezipiert werden. Weitere Themen waren u.a. die Stellung der Fachdidaktiken und insbesondere der Geographiedidaktik in der Neugestaltung von Stundentafeln etwa in NRW bei der Umstellung auf G9 sowie die Zusammenarbeit mit der Schulpraxis vor dem Hintergrund des Theorie-Praxis-Gaps.


Call for Papers: Themenheft zum Praxissemester

Das Online-Journal „Herausforderung LehrerInnenbildung – Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung und Diskussion“ (HLZ, siehe ZLB-Newsletter 11/2017) plant für das kommende Jahr unter der federführenden Herausgeberschaft von Prof. Dr. Petra Josting und Dr. Kinga Golus ein Themenheft „Studienprojekte im Praxissemester“. Für das Themenheft können Beiträge aller Kategorien eingereicht werden. Die Redaktion bittet um Einreichung einer Zusammenfassung im Umfang von maximal 250 Wörtern bis zum 31. Januar 2018. Die Beiträge selbst sind bis zum 30. April 2018 einzureichen.

Stellenausschreibungen

ZLB sucht zwei neue SHKs

Das ZLB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft im Umfang von fünf Wochenstunden für 12 Monate. Der Aufgabenschwerpunkt liegt auf der mediendidaktischen und technischen Umsetzung sowie der grafischen Gestaltung eines Lernmoduls zum Thema „Lesestrategien in akademischen Texten“ auf Basis des LMS Moodle. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2017.

Ebenfalls zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht das ZLB eine studentische Hilfskraft für die Mitwirkung an der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der UDE, hier „Nutzung von Digitalisierungspotenzialen in der Studiengangsentwicklung“. Der Arbeitsumfang beträgt 10 Wochenstunden. Auch bei dieser Stelle endet die Bewerbungsfrist am 31. Dezember 2017.

Mehr Informationen zu den Stellen und zur Bewerbung sind unter den weiterführenden Links abrufbar.

Zur Person

Dina Nimaeva verstärkt das ZLB

Dina Nimaeva

Seit dem 01. Dezember 2017 verstärkt Dina Nimaeva das Ressort Diagnostik des ZLB. Sie ist im Projekt „Lesestrategien in akademischen Texten“ beschäftigt. Sie hat Germanistische Linguistik an der Ruhr-Universität Bochum studiert und promoviert derzeit dort auch zum Thema Phraseologie. Zuvor war sie am Lehrstuhl für deutsche Sprache für das Lehrmittelzentrum des Goethe-Instituts an der Universität in Ulan Ude (Russland) tätig.

Neue SHK im ZLB

Seit dem 01. Dezember 2017 ist Dimitri Frolov als studentische Hilfskraft im Ressort Professionsentwicklung des ZLB beschäftigt. Er studiert Angewandte Informatik an der UDE.

Impressum

Herausgegeben vom Vorsitzenden des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Duisburg-Essen
Redaktion:
Ressort Studierendenservice und Öffentlichkeitsarbeit (Dr. Andrea Geisler und Sylvia Schemmann)
Verantwortlich:
Dr. Anja Pitton, Tel.: 0201 183 2216, E-Mail: anja.pitton@uni-due.de
Dr. Andrea Geisler, Tel.: 0201 183 2003, E-Mail: andrea.geisler@uni-due.de
Realisation:
IT-Koordination des ZLB (Sören Dohmen und Stephan Lux)