Eignungspraktikum

Novellierung des Lehrerausbildungsgesetzes für NRW:

Nachweis eines gesonderten Eignungspraktikums entfällt

Am 20.04.2016 wurde das neue Lehrerausbildungsgesetz (LABG 2016*) verabschiedet. Die Pflicht zum Nachweis eines Eignungspraktikums beim Zugang zum Vorbereitungsdienst entfällt mit sofortiger Wirkung. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit, dass daher ab dem  Schuljahr 2016/17 keine Praktikumsplätze für das Eignungspraktikum mehr zur Verfügung gestellt werden.
https://www.schulministerium.nrw.de/BiPo/Elise/angebote

Neues Praxiselement Eignungs- und Orientierungspraktikum

Das frühere Eignungspraktikum und das frühere Orientierungspraktikum wurden mit der Gesetzesänderung zu einem neuen Praxiselement, dem Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP), zusammengefasst. Das EOP soll im ersten Studienjahr des Bachelorstudiums absolviert werden und hat einen Umfang von mindestens 25 Praktikumstagen, die im Anschluss an ein Vorbereitungsseminar i.d.R. in Blockform innerhalb von 5 Wochen absolviert werden.

Wenn Sie sich vor dem Wintersemester 2016/17 für einen Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption eingeschrieben haben und Ihr Orientierungspraktikum noch nicht gemacht haben sollten, müssen Sie nun das EOP ableisten. Ein zuvor absolviertes Eignungspraktikum kann in Absprache mit Ihrer Praktikumsschule im Umfang von zehn Zeitstunden auf das EOP angerechnet werden.“

* Zur besseren Unterscheidbarkeit und Auffindbarkeit der Informationen verwenden wir auf diesen Seiten die Begriffe LABG 2009 und LABG 2016. Juristisch gibt es nur das LABG 2009 und das LABG 2009 in der geäderten Fassung von 2016.